s
s
s
s
s
s

El contenido de esta página requiere una versión más reciente de Adobe Flash Player.

Obtener Adobe Flash Player

Samira Begman
Nacionalidad:
Suiza
E-mail:
Biografia
Die Heimaten der Heimatlosen

Die

fremde Heimat
ist mir vertraut geworden,
doch ich bin hier fremd. Die Menschen
verschliessen ihre Tren denn mit dem Fremden
schreitet immer die Ungewissheit.
Auch die Dinge flstern in ihrer
Eigensprache, in meinen
Hnden wird ihr
Zweck verkannt.

In meiner
Heimat bin ich heimisch,
doch die Heimat hat sich entfremdet.
Sie ist weitergegangen, die Wege, die nicht meine
sind. Aus ihrem Nhrboden hat sie mich gestillt, und an
diesen Wurzeln erkennt sie mich. Aber sie ist nicht
die Mutter aus meiner Erinnerung, sie ist eine
Fremde, vor der ich mich verschliesse,
denn mit dem Fremden schreitet
auch die Ungewissheit.

Ich, von Ungewissheit
umschlossen, von der Welt ausgeschlossen,
Heimatlose und Fremde, vor beiden auf der Flucht,
suche nach Zuflucht. Ich erklimme die Berge immer hher, steige in die Tler hinab und
wandere immer weiter,
tauche hinein immer
tiefer nach Innen,
zu mir selbst.

Vier Fallen

Wir entwerfen Produkte
kreieren Welten
realisieren Ideen:
eines Malers, Schriftstellers,
Architekten, Denkers,
wir sind die Kreatoren.
Doch gefangen in dieser Berufung,
knnen wir je zu uns finden?

Wir kontrollieren:
die Lebensweise,
das Denken, die Fortpflanzung.
Wir entscheiden ber
das Leben und das Sterben.
In den Staatfhrern, Soldaten,
rzten, Planern und Versagern
sind wir die Kontrollre.
Doch gefangen in dieser Machtsucht,
knnen wir je zu uns finden?

Wir sammeln die Reichtmer,
Schtze, die wir fr wertvoll halten,
teilen das Land
nach den Gesetzen der Strkeren.
Wir sind die Besitzer der Erde.
Doch gefangen in diesem Irrtum,
knnen wir je zu uns finden?

Wir sind die Sklaven der Triebe.
Wir meiden die Tiefe der Erfahrung
und treiben an der Oberflche
des Genusses.
Wir sind die Geniesser.
Doch gefangen in diesem Selbstbetrug,
knnen wir je zu uns finden?

Der Ruf

Du segelst auf ewigem Meer
in einem Boot aus strahlendem Licht.
Und mein Lebenssinn ist der,
mitzusegeln, doch jetzt noch nicht, noch nicht.

Die Liebe hebt mich empor
und erweitert auch meine Sicht.
Doch sie bindet zugleich und schliesst das Tor,
zu Dir kommen, kann ich noch nicht, noch nicht.

Sieben Himmelsstufen in meiner Brust
durch den sechsten Tag wandere ich just
in der Dmmerung, dem siebten entgegen.

Im Schlummerschlaf ertrumst Du mein Leben
auf dem Meeresgrund der Ursachen
und ich, mondsichtige, versuche zu erwachen.

biografia:

Samira Begman
ist 1954 in Bosnien und Herzegowina geboren und lebt seit 1977 in der Schweiz. Sie ist im Finanzwesen ttig, nebenberuflich als freischaffende Schriftstellerin und bersetzerin. Samira Begman schreibt Gedichte, Kurzprosa und Essais in Bosnisch wie auch in Deutsch. Ihre Texte wurden in Anthologien und Zeitschriften in Deutschland, Schweiz, Kroatien und Bosnien und Herzegowina publiziert. Sie ist Mitgliederin des Zrcher Schriftstellervereins.

Anthologien und Zeitschriften

1992 2010 Zahlreiche Publikationen in
Schweizerische und Bosnische
Zeitungen und
Zeitschriften, literarische Prosa,
Essays und
Film- und Literaturkritiken
2004 Zeit der Sprachlosigkeit
Gedichte, Diwan Verlag, Schweiz
ISBN 3-908547-33-4
2004 Bibliothek deutschsprachiger Gedichte
Realis Verlag, Deutschland
ISBN 3-930048-46-9
2005 Stimme der Natur
Gedichte, Diwan Verlag, Schweiz
ISBN 3-3723-002-9
2007 Meine Nachbarn Gedichte
Free Pen Verlag, Bonn
ISBN 978-3-938114-33-9
2008 ' Frauen Friedensgedanke'
Kunstraum fr Lyrik, Bild und Skulptur
Verlag Monsenstein und Vannerdat
Hrsg.: Christine Geweke
ISBN 978-3-86582-843-9

Einzelne Bnde
2003 Die Weberin Gedichte
Andrea Stangl Verlag, Deutschland
ISBN 3-934969-45-3

2005 An der Schwelle / Na pragu
Gedichte / Pjesme [Deutsch und Bosnisch]
ISBN 3-033-00421-0

2008 'Zeichen Gedichte
Littera Autoren Verlag, Schweiz
ISBN 3-906731-19-7

In Bosnischer Sprache verffentlicht:

3 Gedichtbnde, 1 Mrchen, 1 Sachbuch ber Musik.

sbegman@bluewin.ch

 

Desarrollado por: Asesorias Web
s
s
s
s
s